NATUR-lich Februar-Rätsel

Im wunderschönen, atemberaubenden, vielfältigen und fotogenen Patagonien unterwegs, um nur einige Attribute zu nennen, sind wir hier sozusagen hautnah mit den Auswirkungen des globalen Klimawandels konfrontiert.

In Patagonien befinden sich die größten Gletschergebiete Südamerikas: das Nordpatagonische Eisfeld (4.197 km2), das Südpatagonische Eisfeld (13.000 km2) und das Eisfeld der Cordillera Darwin auf Feuerland (2.300 km2). Die Erwärmung der Atmosphäre um ca. 1 °C innerhalb der letzten 100 Jahre ist höchstwahrscheinlich die Ursache für eine fast flächendeckende Gletscherschmelze in diesen Regionen seit etwa 1945, die sich in den letzten Jahren noch deutlich beschleunigt hat. Dies ist nur eine Folge der globalen Erwärmung infolge des menschlichen Ausstoßes von Treibhausgasen.

DSCF1260

Das Campo Hielo Norte: Der hier befindliche San-Rafael-Gletscher zog sich seit Ende des 19. Jahrhunderts um rund 10 km zurück.

Hauptsächliches Mittel, die Geschwindigkeit und die Auswirkungen der Erderwärmung zu reduzieren bzw. zu stoppen, ist ein reduzierter Ausstoß von Treibhausgasen. Das Ziel der internationalen Klimapolitik besteht daher darin, die globale Erwärmung auf weniger als zwei Grad Celsius gegenüber dem Niveau vor Beginn der Industrialisierung zu begrenzen. Im Jahr 2015 vereinbarten die Mitgliedstaaten der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) im Übereinkommen von Paris zur Einhaltung dieser Grenze „Anstrengungen“ zu unternehmen. Das ist die politische Seite der Medaille.

Die persönliche Seite der Medaille ist der durchschnittliche Co2-Fußabdruck einer Person, der eine Hilfestellung bei der selbstständigen Verringerung des eigenen Co2-Ausstoßes bieten kann. Der durchschnittliche Fußabdruck eines*r Deutschen liegt bei etwa 11t Co2 jährlich und damit einiges über dem weltweiten Durchschnitt von 6,8t Co2. Das Umweltbundesamt hält einen Co2-Ausstoß von 2,5t für umweltverträglich um das Zwei-Grad-Ziel zu erreichen.

Als Radnomad*innen unterwegs auf umweltschonenden zwei Rädern, mit wenig Besitz und damit wenig Konsum, ohne stromfressende Haushaltsgeräte oder Heizung, zu einem wesentlichen Anteil regionale Nahrungsmittel konsumierend und ohne Haustiere waren wir der Meinung, unsere Co2-Produktion müsse in einem sehr verträglichen Bereich liegen. Unsere persönliche Co2-Bilanz ist überdurchschnittlich gut, doch mit 7,31t Co2-Emissionen pro Jahr liegen wir weit entfernt von den umweltverträglichen 2,5t Co2 des Umweltbundesamtes. Da hat allein der Flug von Europa nach Amerika ordentlich zu Buche geschlagen.

Unser Rätsel für den Monat Februar ist daher eher eine Aufgabe für Euch: Bitte nutzt doch den Co2-Rechner des WWF Deutschland um Euren persönlichen CO2-Fußabdruck zu ermitteln und sendet Euer Ergebnis bis zum 10. März 2017 unter Angabe Eurer vollständigen Postanschrift an unsere E-Mail-Adresse: minartw@gmail.com. Jede Einsendung wandert in den Lostopf. Und vielleicht könnt Ihr ja sogar unsere Bilanz noch toppen.

Viele Grüße aus Patagonien senden

Mirko & Ina

 

Quellen:

http://www.wwf.de/aktiv-werden/tipps-fuer-den-alltag/energie-spartipps/co2-rechner/

http://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/WWF-Klimaschutztipps.pdf

http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Gletscher_in_S%C3%BCdamerika

https://de.wikipedia.org/wiki/Gletscherschwund_seit_1850

https://de.wikipedia.org/wiki/Klimapolitik

https://de.wikipedia.org/wiki/Zwei-Grad-Ziel

https://de.wikipedia.org/wiki/CO2-Bilanz

https://web.de/magazine/wissen/co2-verbraucht-bundesbuerger-jahr-16730110

Ein Gedanke zu „NATUR-lich Februar-Rätsel“

  1. huhu muchachos & muchachoinnen,
    ich muss euch darauf hinweisen dass die theorie vom menschengemachten klimawandel nur eine erfindung der chinesen ist um die westliche welt und deren wirtschaft zu schwächen…….also zumindest wenn man einem jüngst gewählten präsidenten und weiteren „unabhängigen experten“ glauben schenkt 😉 so oder so, richtige lösung kommt….

    @letzter reisebericht: geile landschaft! habe mich aber gefragt ob die angler in süd-amerika auch tarnklamotten tragen, wie bspw. in D & CZ an der elbe gesehen (@mirko: do you remember?)?

    @link: SPD wahlkamp geht los…

    vg,
    weiterhin alles gute, glück und gesundheit &
    viel spass beim schwimmen nach australien,
    der officer samt sippe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.